Die folgenden Jurymitglieder wurden anhand der Auswahlkriterien für die OSPA-Jury ausgewählt. Jeder Juror ist dazu verpflichtet, die Bewerbungen unparteiisch und unter Einhaltung der Ethik-Standards der OSPAs auf die Leistung hin zu bewerten.

Die Jury der OSPAs 2017:

Oliver Fein

Oliver C. Fein ist Vorstandsvorsitzender des deutschen Chapters von ASIS International. Seit 2007 wirkte er auf verschiedenen Positionen der Unternehmens- bzw. Konzernsicherheit im Rahmen der Bosch Gruppe. Bis Mitte 2017 war er Leiter Sicherheit (CSO) der Brose Gruppe mit globaler Verantwortung. Er startete seine Laufbahn 1992 als Offizier bei den Spezialisierten Kräften der Bundeswehr. Im Anschluss an seine militärische Verwendung studierte Oliver Fein in Nürnberg Betriebswirtschaft und ist Absolvent der University of Westminster.

Steffen Gentsch 

Steffen Gentsch ist seit 2005 Leiter Sicherheit (CSO) der Airbus Division Defence and Space und Leiter Konzernsicherheit der Airbus Gruppe für Deutschland. Er hat in seiner Funktion eine divisions- und länderübergreifende Verantwortung und ist somit für Airbus Division Defence and Space weltweit für die Sicherheit zuständig. Seit 2008 ist er im BDI Vorstandsvorsitzender des Sicherheitsausschusses, heute Wirtschaftsschutz. International ist Steffen Gentsch aktives Mitglied in der ISMA (International Security Management Association). Er war von 1976 bis 2000 bei der Luftwaffe als Stabsoffizier im fliegerischen Dienst. Danach durchlief er verschiedene Abteilungen bei der EADS, heute Airbus Group, bevor er in 2005 die Leitung der Sicherheitsabteilung übernahm.

Prof. Dr. Phil. Claudia Kestermann

Prof. Dr. phil. Claudia Kestermann ist Professorin für Rechts- und Kriminalpsychologie an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen sowie stellvertretende Leiterin des Instituts für Polizei- und Sicherheitsforschung (IPOS). Ihre Schwerpunkte in Forschung und Entwicklung liegen im Bereich der Kriminalitätsforschung und der angewandten Sicherheitsforschung.Nach dem Studium von Psychologie, Kriminologie und Strafrecht an den Universitäten Bochum und Bonn promovierte die Diplom-Psychologin im Jahr 2001 an der Universität Bremen. Der mehrjährigen Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten von Bremen und Greifswald folgte der Wechsel an die HfÖV Bremen. Dort war sie an der Entwicklung und Implementierung des Bachelor-Studiengangs „Risiko- und Sicherheitsmanagement“, dessen Leiterin sie heute ist, maßgeblich beteiligt.

Gregor Lehnert 

Gregor Lehnert ist seit 2013 Präsident des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW) sowie Mitglied des Präsidiums der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Sein beruflicher Weg in Sicherheitsbehörden führte Gregor Lehnert früh an die Spitze des saarländischen Landeskriminalamtes. Nach 25 Jahren Berufserfahrung in unterschiedlichsten Funktionen des Polizeidienstes wurde seine Fachkompetenz zu Beginn der 90er Jahre für die Einführung neuer Polizeistrukturen in den 5 neuen Bundesländern dringend benötigt. Im Jahr 1997 führte dieses Engagement zu seiner Ernennung als Staatssekretär im thüringischen Innenministerium. Im Jahr 2000 gründete er die Lehnert Consulting GmbH und legte damit den Grundstein für die heutige Unternehmensgruppe Gregor Lehnert, auch bekannt als „Systemhaus für Sicherheit“.

Dr. Karl- Heinz Kamp

Dr. Karl-Heinz Kamp ist Präsident Bundesakademie für Sicherheitspolitik. Er studierte Geschichte und Sozialwissenschaften in Bonn und promovierte später an der Universität der Bundeswehr in Hamburg. Nach einem sicherheitspolitischen Ausbildungsstipendium bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Bonn folgte ein Research Fellowship an der John F. Kennedy School der Harvard University. Ab 1989 war er in verschiedenen Funktionen für den Bereich Sicherheitspolitik in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Bonn zuständig. 1997 wurde er befristet als sicherheitspolitischer Referent in den Planungsstab des Auswärtigen Amtes abgeordnet und hatte 1999 einen Lehrauftrag für Politische Wissenschaft an der Universität Köln. Ab 2003 war er Koordinator Sicherheitspolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin und zwischen 2007 und 2013 Research Director am NATO Defense College in Rom. 2013 wurde er Direktor Weiterentwicklung an der Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin und ist seit Oktober 2015 deren Präsident.

Philipp Von Saldern 

Philipp von Saldern ist Präsident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. Der in Berlin ansässige Verein ist politisch neutral und hat zum Zweck Unternehmen, Behörden und politische Entscheidungsträger im Bereich Cyber-Sicherheit zu beraten und im Kampf gegen die Cyber-Kriminalität zu stärken. Zu den Mitgliedern des Vereins zählen große und mittelständische Unternehmen, Betreiber kritischer Infrastrukturen, zahlreiche Bundesländer, Kommunen sowie Experten und politische Entscheider mit Bezug zum Thema Cyber-Sicherheit. Seit 2015 ist er Mitglied der Geschäftsleitung der RUAG Defence Deutschland GmbH, in der er bereits davor mehrere Jahre als internationaler Vertriebsleiter tätig war. Zuvor wirkte er als Vertriebsleiter Öffentliche Sicherheit bei der European Aeronautic Defence and Space Company.

Michael Schmidt

 

Michael Schmidt ist seit 2013 Chief Security Officer der Volkswagen AG. Er begann seine Laufbahn bei der Polizei des Landes Niedersachsen und wechselte dann als Sicherheitsmanager zu TNT Express, bei der er zuletzt als Mitglied der Geschäftsführung und General Manager für Security und Data Protection der Central & Eastern Europe Holding tätig war. Von 1999 bis 2006 war er Senior Vice President Corporate Security der Deutschen Post World Net AG und wechselte dann als Leiter Konzernsicherheit zur RWE AG, bevor er zur Volkswagen AG ging. Michael Schmidt ist Vorstandsmitglied der Association of Certified Fraud Examiners, Mitglied des Beirates der HfÖV Bremen – Studiengang Sicherheitsmanagement – und Dozent für „Physische Sicherheit“ an der Frankfurt School of Finance.

Dr. Michael Littger

Dr. Michael Littger ist Geschäftsführer von Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN). Der Verein klärt Mittelstand und Verbraucher zum souveränen Umgang mit der Digitalisierung auf. Mitglieder des Vereins sind Unternehmen, Verbände und Organisationen, Schirmherr ist der Bundesminister des Innern. In früheren Stationen leitete Littger die Bereiche Digitale Wirtschaft und Telekommunikation beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und war für die EU-Kommission (Brüssel) und das Auswärtige Amt (London) tätig. Der promovierte Jurist ist Autor und Referent für IT-Sicherheit im Mittelstand und bei Verbrauchern.

 Volker Wagner 

Volker Wagner ist Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. (ASW) sowie Vorstandsmitglied des Verbandes für Sicherheit in der Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen (VSW-NW). International engagiert Volker Wagner sich in der ASIS International. Er ist dort u.a. Chairman des European Convergence Subcommittee. 2010 absolvierte er in Berlin das sicherheitspolitische Seminar an der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, der höchstrangigen, ressortübergreifenden Weiterbildungseinrichtung des Bundes auf dem Gebiet der Sicherheitspolitik. Von 2008 bis 2014 verantwortete Volker Wagner die Neuausrichtung der Group Business Security bei der Deutschen Telekom. Als Sicherheitsverantwortlicher gestaltete er international die Konzernsicherheit und das Business Continuity Management und war somit für die Geschäftssicherheit in über 50 Ländern zuständig. Im Finanzbereich und im Vertrieb der Deutschen Telekom AG war er ebenfalls in mehreren Führungspositionen tätig

Andreas Radelbauer 

Andreas Radelbauer hat einen militärischen und polizeilichen Hintergrund und ist seit 1999 in der Sicherheitswirtschaft tätig. An der privaten Universität UMIT absolvierte er seinen „ akademischen Krisen- und Katastrophenmanager“ mit Auszeichnung – Thema der Diplomarbeit: Produkterpressung. Neben seiner behördlichen Erfahrung konnte er in der Privatwirtschaft bei seinen Tätigkeiten für internationale Unternehmen und für exponierte Familien sowohl im Corporate Sektor als auch im Private Bereich weltweite Erfahrung mit Sicherheitsthemen sammeln. Dies sowohl in operativer Umsetzung als auch in beratender Funktion. Seit 2001 ist er für die Result Group GmbH tätig, nach sieben Jahren als Vertreter des geschäftsführenden Gesellschafters wurde er im Mai 2012 zum Geschäftsführer bestellt. Andreas Radelbauer weist eine langjährige, weltweite Erfahrung in Krisen- und Kriegsgebieten auf und war hier mit den unterschiedlichsten Sicherheitsthemen beschäftigt, Schwerpunktmäßig mit den Themen Erpressung/Entführung.

Uwe Heim 

Uwe Heim ist Service Line Leader und Partner von Deloitte Forensic. Vor seiner Tätigkeit bei Deloitte hat Uwe Heim mehrere Jahre bei einer anderen der ‘Big Four’ Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland sowie in einem Schwesterreferat der Financial Intelligence Unit im Bundeskriminalamt im Bereich organisierte Kriminalität gearbeitet. Uwe Heim ist spezialisiert in der Aufdeckung und Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen z.B. in Fällen von Subventionsbetrug, Schmiergeld- und Kickback-Zahlungen, Unterschlagungshandlungen sowie der Überprüfung von Vertragspartnern und der Einführung von Anti-Fraud Management Systemen. Er besitzt umfangreiche und langjährige Erfahrung und Expertise in den unterschiedlichsten Branchen, ist Experte für Finanzermittlungen im Bereich Geldwäsche sowie zertifizierter Auditor für Managementsysteme durch die EOQ in London.

Robert Kilian

Robert Kilian wechselte nach seiner Verwendung beim Bundesgrenzschutz und Bundeskriminalamt in die Corporate Security Abteilung eines DAX Unternehmens. Von dort aus übernahm er die Position des Security Agent bei der Europäischen Zentralbank. 1999 führte ihn sein beruflicher Weg zum schwedischen Möbel-Konzern IKEA, wo er als Risk Manager Europe für die Bereiche Security, Safety und Versicherung zuständig war. Anschließend verantwortete Robert Kilian das EMEA Geschäft von Pinkerton. Heute ist er geschäftsführender Gesellschafter der DRB Deutsche Risikoberatung GmbH. An der Universität Krems (Österreich) ist Robert Kilian als Dozent für Risikomanagement tätig. Zudem ist er Vorsitzender des deutschen Chapters der Association of Certified Fraud Examiners (ACFE).