• Oliver Fein – Vorstandsvorsitzender von ASIS-Germany e.V.
  • Uwe Heim – Ankura
  • Prof. Dr. Phil. Claudia Kestermann – Professorin für Rechts- und Kriminalpsychologie an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen
  • Robert Kilian – Vorsitzender des deutschen Chapters der Association of Certified Fraud Examiners (ACFE)
  • Dr. Michael Littger – Geschäftsführer von Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN
  • Axel Petri – Bundesverband der Deutschen Industrie
  • Michael Schmidt – Chief Security Officer der Volkswagen AG
  • Volker Wagner – Vorstandsvorsitzender des ASW Bundesverbandes (Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V.)
  • Dr. Günther Welsch – Kryptotechnik und IT-Management sowie CIO im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
  • Bernhard Witthaut – Präsident des Niedersächsischen Verfassungsschutzes

Oliver Fein

Oliver Fein OSPAs judgeOliver C. Fein ist Vorstandsvorsitzender von ASIS-Germany e.V., dem deutschen Ableger von ASIS International. Von 2007 bis 2015 wirkte er auf verschiedenen Positionen der Unternehmens- bzw. Konzernsicherheit im Rahmen der Bosch Gruppe, im Anschluss daran war er bis 2017 CSO der Brose Gruppe, mit globaler Verantwortung. Gegenwärtig ist er der CSO / CISO der ESG-Gruppe. Seine Laufbahn startete er 1992 als Offizier bei den Spezialisierten Kräften der Bundeswehr. Im Anschluss an seine militärische Verwendung studierte Oliver Fein in Nürnberg Betriebswirtschaft und ist Absolvent der University of Westminster.

Uwe Heim 

Uwe Heim ist Partner bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Vor seiner Tätigkeit bei KPMG hat Uwe Heim mehrere Jahre bei einer anderen der ‘Big Four’ Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Deutschland sowie in einem Schwesterreferat der Financial Intelligence Unit im Bundeskriminalamt im Bereich organisierte Kriminalität gearbeitet. Uwe Heim ist spezialisiert in der Aufdeckung und Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen z.B. in Fällen von Subventionsbetrug, Schmiergeld- und Kickback-Zahlungen, Unterschlagungshandlungen sowie der Überprüfung von Vertragspartnern und der Einführung von Anti-Fraud Management Systemen. Er besitzt umfangreiche und langjährige Erfahrung und Expertise in den unterschiedlichsten Branchen, ist Experte für Finanzermittlungen im Bereich Geldwäsche sowie zertifizierter Auditor für Managementsysteme durch die EOQ in London. Seit 2012 unterstützt er Mandanten beratend mit dem Service Corporate Security Solutions auch auf dem Feld der Unternehmenssicherheit.

Prof. Dr. Phil. Claudia Kestermann

Prof. Dr. phil. Claudia Kestermann ist Professorin für Rechts- und Kriminalpsychologie an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen sowie stellvertretende Leiterin des Instituts für Polizei- und Sicherheitsforschung (IPOS). Ihre Schwerpunkte in Forschung und Entwicklung liegen im Bereich der Kriminalitätsforschung und der angewandten Sicherheitsforschung.Nach dem Studium von Psychologie, Kriminologie und Strafrecht an den Universitäten Bochum und Bonn promovierte die Diplom-Psychologin im Jahr 2001 an der Universität Bremen. Der mehrjährigen Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten von Bremen und Greifswald folgte der Wechsel an die HfÖV Bremen. Dort war sie an der Entwicklung und Implementierung des Bachelor-Studiengangs „Risiko- und Sicherheitsmanagement“, dessen Leiterin sie heute ist, maßgeblich beteiligt.

Robert Kilian

Robert Kilian wechselte nach seiner Verwendung beim Bundesgrenzschutz und Bundeskriminalamt in die Corporate Security Abteilung eines DAX Unternehmens. Von dort aus übernahm er die Position des Security Agent bei der Europäischen Zentralbank. 1999 führte ihn sein beruflicher Weg zum schwedischen Möbel-Konzern IKEA, wo er als Risk Manager Europe für die Bereiche Security, Safety und Versicherung zuständig war. Anschließend verantwortete Robert Kilian das EMEA Geschäft von Pinkerton. Heute ist er geschäftsführender Gesellschafter der DRB Deutsche Risikoberatung GmbH. An der Universität Krems (Österreich) ist Robert Kilian als Dozent für Risikomanagement tätig. Zudem ist er Vorsitzender des deutschen Chapters der Association of Certified Fraud Examiners (ACFE).

Dr. Michael Littger

Dr. Michael Littger ist Geschäftsführer von Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN). Der Verein klärt Mittelstand und Verbraucher zum souveränen Umgang mit der Digitalisierung auf. Mitglieder des Vereins sind Unternehmen, Verbände und Organisationen, Schirmherr ist der Bundesminister des Innern für Bau und Heimat. In früheren Stationen leitete Littger die Bereiche Digitale Wirtschaft und Telekommunikation beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und war für die EU-Kommission (Brüssel) und das Auswärtige Amt (London) tätig. Der promovierte Jurist ist Autor und Referent für Fragen der IT-Sicherheit und digitalen Aufklärungsarbeit.

Axel Petri

Rechtsanwalt Axel Petri ist Deputy CSO der Deutschen Telekom. In dieser Rolle verantwortet er u.a. die Steuerung der Security-Programme konzernweit in allen Themenfeldern der Sicherheit. Gleichzeitig ist er als Sicherheitsbeauftragter für die Erfüllung der rechtlichen Verpflichtungen im Bereich der Öffentlichen Sicherheit verantwortlich.

Axel Petri hat im Laufe seiner Karriere verschiedene Executive-Funktionen ausgeübt, die meisten davon in der Sicherheit. Er ist Director im Global Board of Directors von ASIS International, Stellvertretender Vorsitzender des Ausschuss für Sicherheit des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) sowie Vorsitzender des Lenkungsausschuss Sicherheit des Bitkom – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien.

Axel Petri ist Mitautor des „Rechts-Handbuch zum E-Commerce“ und Autor weiterer Publikationen zu Internet- und Medienrecht sowie Sicherheit. Er war Lehrbeauftragter für Security Management an der Rheinischen Fachhochschule RFH in Köln und Präsident des ASIS CSO Center for Leadership & Development.

Michael Schmidt

Michael Schmidt OSPAs Judge Michael Schmidt ist seit 2013 Chief Security Officer der Volkswagen AG. Er begann seine Laufbahn bei der Polizei des Landes Niedersachsen und wechselte dann als Sicherheitsmanager zu TNT Express, bei der er zuletzt als Mitglied der Geschäftsführung und General Manager für Security und Data Protection der Central & Eastern Europe Holding tätig war. Von 1999 bis 2006 war er Senior Vice President Corporate Security der Deutschen Post World Net AG und wechselte dann als Leiter Konzernsicherheit zur RWE AG, bevor er zur Volkswagen AG ging. Michael Schmidt ist Vorstandsmitglied der Association of Certified Fraud Examiners, Mitglied des Beirates der Transported Asset Protection Association (TAPA) und der HfÖV Bremen – Studiengang Sicherheitsmanagement – und Dozent für „Physische Sicherheit“ an der Frankfurt School of Finance.

2017 wurde Michael Schmidt von ASIS Germany e.V. für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Volker Wagner 

Volker Wagner OSPAs Judge

Volker Wagner ist seit Anfang 2018 Vice President Group Security bei der BASF SE. In den letzten Jahren lag sein beruflicher Schwerpunkt auf der Entwicklung und Umsetzung von Sicherheitsstrategien für den Wirtschaftsschutz in Deutschland. Er ist seit 2012 Vorstandsvorsitzender des ASW Bundesverbandes (Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V.) und war auch mehrere Jahre Vorstandsmitglied der ASW in NRW und im Unterausschuss Wirtschaftsschutz des BDI. International engagiert er sich in der ASIS International. Vor seinem Wechsel zur BASF war er bei der Deutschen Telekom in verschiedenen Führungsfunktionen – u.a. Finanzen & Controlling, Revision, Security – tätig.

Dr. Günther Welsch 

Dr. Gunther Welsch OSPAs judge

Dr. Günther Welsch ist seit 2017 Abteilungsleiter “Kryptotechnik und IT-Management” sowie CIO im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). In früheren Funktionen war er u.a. als Leiter für ITK-Sicherheit in der Konzernsicherheit der Deutschen Telekom AG, Geschäftsführer des  Bundesverbands IT-Sicherheit, TeleTrusT Deutschland, sowie als Referent beim BITKOM und im Bundesministerium des Innern tätig. Dr. Günther Welsch studierte und promovierte an der Universität Bremen im Bereich Mikroelektronik.

Bernhard Witthaut

Bernhard Witthaut Bernhard Witthaut ist seit Anfang 2019 Präsident des Niedersächsischen Verfassungsschutzes.

1975 trat er in den Polizeidienst des Landes Niedersachsen ein. Nach Beendigung der jeweiligen Fachlehrgänge fand er dienstliche Verwendung in Osnabrück, Oldenburg und Hannover. Als Zugführer einer Einsatzhundertschaft war er bei zahlreichen Einsätzen innerhalb wie außerhalb des Landes Niedersachsen eingebunden.

Witthaut war später freigestelltes Mitglied des Personalrates Osnabrück und des Polizeibezirkspersonalrates bei der Bezirksregierung Weser-Ems, mehr als ein Jahrzehnt stellvertretender Vorsitzender im Polizeihauptpersonalrat im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Niedersachsen und anschließend Bundesvorsitzender der GdP.

Von April 2013 bis Ende 2018 war Bernhard Witthaut Polizeipräsident der Polizeidirektion Osnabrück.

Hans-Wilhelm Dünn
(judging for the Cyber OSPAs)

HansWilhelmDuenn OSPAs

Hans-Wilhelm Dünn legte sein Studium an der Universität Potsdam als Diplom- Verwaltungswissenschaftler mit den Schwerpunkten Volkwirtschaftslehre und Recht ab. Von 2007 bis 2009 war er Persönlicher Referent im Büro des Wirtschaftsministers und stellvertretenden Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, den er dort auch bei seiner Arbeit als Beiratsvorsitzender der Bundesnetzagentur sowie weiterer Aufsichtsräte im Bundesland Brandenburg unterstützte.

Die dadurch entstandenen Netzwerke in die Brandenburger Industrie- und Wirtschaftsbetriebe wurden in seiner anschließenden Geschäftsführertätigkeit von 2010 bis 2012 des Regionalen Wirtschaftsclusters „Security and Safety made in Berlin-Brandenburg e.V.“ und bis heute ausgebaut. Von 2008 bis 2019 war er Abgeordneter des Stadtparlaments der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam und gestaltete wirtschaftsrelevante Themen in den regionalen Kammern und der Wirtschaftsförderung maßgeblich mit. Zudem verfügt Hans-Wilhelm Dünn durch seine damalige Funktion als Landesvorsitzender der Jungen Union Brandenburg von 2009 bis 2013 sowie seiner damit verbundenen Mitgliedschaft im Landesvorstand der CDU-Brandenburg über hervorragende Kontakte in die Bundes- und Landespolitik.

Von 2009 – 2010 war er Mitglied im Aufsichtsrat der Energie und Wasser Potsdam GmbH. Außerdem war er von 2011 bis 2014 Mitglied im Aufsichtsrat der VIP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH. Hans- Wilhelm Dünn war von 2016 bis 2019 Vorstand der Beratungsfirma für digitale Transformation BuCET Shared Services AG. Von 2009-2019 war er außerdem Mitglied im Aufsichtsrat der Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH und der Lausitz Klinik Forst GmbH. Er führt seit 2012 eine eigene Unternehmensberatung. Als Gründungsmitglied und Präsident – zuvor Vizepräsident und Generalsekretär – des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. (CSRD) ist er unter anderem Leiter des Energy Hubs und Mitglied des eHealth Hubs und berät Betreiber kritischer Infrastrukturen zu cybersicherheitsrelevanten Themen. Sein Fachwissen im Bereich der digitalen Transformation vermittelt er auf hochrangigen Veranstaltungen als Keynote-Speaker und Panelist. Er ist häufiger Ansprechpartner für TV-Sender und andere Medienformate und Gastautor für verschiedene Zeitungen, Fachzeitschriften und wissenschaftliche Publikationen, wie das Jahrbuch für Europäische Integration. Er ist außerdem Mitherausgeber von „Cybersicherheit im Krankenhaus“, einer Buchpublikation der Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.